Psychotherapie für Jugendliche

In meiner therapeutischen Arbeit mit Jugendlichen orientiere ich mich am wissenschaftlichen Stand der Forschung. Ich verbinde verschiedene Methoden der Tiefenpsychologie miteinander und binde auch kreative Methoden in die Therapie mit ein. 

 

Die Psychotherapie bietet den Jugendlichen einen gesch¨ützten Raum, in dem sie sich frei ausdrücken können ohne Kritik zu erfahren. Hinsichtlich der Technik besteht eine große Nähe zur Erwachsenenpsychotherapie.

Eine große Rolle spielt die verbale Intervention, also das Gespräch und die freie Assoziation. Die Jugendlichen lernen, besser in sich hinein zu blicken, um eigene Gefühle und Gedanken wahr zu nehmen und die eigenen Handlungsweisen zu reflektieren. So können ursächliche Zusammenhänge erkannt, verstanden und verändert werden. Dies führt zu einer seelischen Entlastung und vielfach zur Auflösung der Symptome.

 

Zur Anwendung kommen auch Methoden der katathym imaginativen Psychotherapie, bei der "Imaginationen", also innere Bilder,  eine Rolle spielen. In einem entspannten Zustand erlebt die oder der Jugendliche Szenen und Bilder, die Schöpfungen ihres oder seines Unbewussten sind. Die Bildersprache des Unbewussten hilft, Konflikte und Traumata  besser zu verstehen und zu einer Lösung zu führen.

 

Besonders spezialisiert habe ich mich auf die Behandlung von

  • akuten Krisensituationen
  • Angststörungen
  • Depression
  • Traumata (Misshandlung, Missbrauch, Unfälle, körperliche Krankheiten)
  • Mobbing
  • Zwangserkrankungen
  • Suizidalität
  • selbst verletzendem Verhalten
  • Borderline Störungen
  • palliativen Situationen